Presseberichte 2016

Pfaffenhofener Kurier vom 05. April 2016

Rendezvous mit der "Bixlmadam"

Niederlauterbach (WZ) Was ist eine Bixlmadam? Das Publikum der Niederlauterbacher Laienbühne erfährt es auf höchst vergnügliche Weise: Um eine solch ausgekochte Aufschneiderin, der sogar drei erfahrene Rosstäuscher auf den Leim gehen, dreht sich das diesjährige Stück der beliebten Schauspieltruppe.

Diese bleibt ihrer Tradition treu, mit der sie in den vergangenen 37 Jahren - so lange wird in Niederlauterbach schon Theater gespielt - immer gut gefahren ist: ein mit Bedacht gewähltes Stück (heuer von Peter Landstorfer), die Rollen optimal besetzt, die Kostüme und Requisiten passend bis ins kleinste Detail und ein großartiges Bühnenbild - bei der Niederlauterbacher Theatergruppe stimmt wieder einmal alles.

Wenn sich der Vorhang öffnet, tut sich dem Zuschauer eine überraschend vornehme Welt auf: Im "Hotel-Betagement Zum springenden Bock" in Schösswang wird nämlich größter Wert auf gute Manieren gelegt, dafür sorgt schon das etwas überkandidelte Personal mit dem französisch angehauchten Hotelier Johann Wössl (Helmut Guld), dem pfiffigen Fräulein Susi (Marion Widl) und dem Tausendsassa Lipp (Andreas Pauly), der Klavierspieler, Kellner, Koch und Gepäckträger in einem ist. Entsprechend vornehm sind die Gäste, darunter die Unternehmerswitwe Eva-Maria Flickedanz, gespielt von Brigitte Pauly, und der unvermeidliche "Preiß", der Journalist Jens-Holger Hasselblad (Axel Meier). Wie drei Elefanten im Porzellanladen platzen da die trinkfesten Rosstäuscher Alois (Wolfgang Breitner), Bertl (Stefan Ottowitz) und Xidi (Markus Meier) mit ihren derben Sprüchen in das gediegene Etablissement und mischen die angeblich so feine Gesellschaft ordentlich auf. Für ihre Wette, wer von ihnen der "größte Büchsenverlader" ist und einer "splendiden" Dame das meiste Pulver aus der Tasche ziehen kann, spähen sie sich sogleich einen neuen Gast aus: Dass "Madam von Ogebarin" (Silvia Ottowitz) aber nicht ganz zufällig angereist ist, sollen die drei erst viel später merken. Am Ende lachen jedenfalls ganz andere ...

Zu lachen hat auch das Publikum jede Menge in dem diesjährigen Stück: Die bayerische Komödie wartet mit viel Witz und Pointen auf - besonders spaßig sind die bayerisch-französischen Wortneuschöpfungen. Andererseits setzt die Truppe dem Stück auch ihren ganz persönlichen Stempel auf, dank der Regie von Christian Forsthofer. So spielt jeder Mitwirkende seine Rolle voll aus. Und bekanntlich hat die Laienspielgruppe ja einige Meister der Mimik in ihren Reihen, denen zuzuschauen auch heuer eine wahre Freude ist. Hervorragend eingefügt in die erfahrene Truppe hat sich auch Neuzugang Stefan Ottowitz, der sich auf der Bühne sichtlich wohl fühlt.

Noch zweimal öffnet sich der Vorhang im Reich-Saal zur "Bixlmadam"; die letzten beiden Vorstellungen am Wochenende sind allerdings schon ausverkauft.

Von Katrin Rebl

Hallertau.info am 29. März 2016

Die Bixlmadam gibt sich die Ehr'…

Niederlauterbach (msk) Grandiose Premiere der Niederlauterbacher Theatergruppe am Ostersonntag – perfekt gesetzte Pointen, laute und leise Gags, auf charmanter Bühne mit Akteuren, die sichtlich Spaß am Spiel haben. Nicht nur von Neuzugang Stefan Ottowitz eine Glanzleistung.

Im Nobelhotel Zum Springenden Bock geht es auch in der Nebensaison nicht „nass nei“. Dafür wissen Ideengeberin und Kellnerin Susi (Marion Widl), Mädchen für alles Lipp (Andreas Pauly) und der frankophile Hotelier Johann (Helmut Guld) schon zu sorgen. Als die drei trinkfesten Hougl und ihres Zeichens Rosstäuscher erster Wahl Xidi, Bertl und Loisl (Markus Meier, Stefan Ottowitz und Wolfgang Breitner) sich in das Hotel verirren, kommt ihnen bei all dem Pomp die Idee um ihre „Bixnverlader“-Qualitäten zu wetten. Ein reiches Opfer muss her – Wie praktisch, dass agrad da die Madam von Ogebarin (Silvia Ottowitz) ein Zimmer anmietet.

Bereits in den ersten Szenen mit Axel Meier als Parade-Preiß Jens-Holger Hasselblad und dem kreativen Französisch des Hoteliers Johann ist das Publikum gleich dabei, wird schallend gelacht, gibt es reichlich Zwischenapplaus – vor allem als sich Herr Hasselblad ins Zeug legt, um der reichen Gästin Flickedanz (Brigitte Pauly) den Hof zu machen. Die Pointen sitzen das ganze Stück hindurch so perfekt, dass einzelne Wörter oder ein besonders gelungenes Gschau (oft von Realcharmeur Wolfgang Breitner) regelmäßig Beifall bekommen – und zu Recht. Regisseur Christian Forsthofer hat wieder geniale Arbeit geleistet. Das Stück braucht kein nervöses Herumgerenne um fehlende Handlung auszugleichen, wie es bei einer der beiden wichtigsten bayrischen Bühnen mittlerweile Usus ist. In Niederlauterbach stimmt jede Geste, jeder Blick, jeder Satz, und die Kostüme und Bühne tun ihr übriges an Professionalität dazu.

Ob Slapstick mit Holzbein und Hauptgericht oder die Dynamik der Schauspieler, die sich gegenseitig die Bälle zuwerfen – in Niederlauterbach hat das Laienspiel (wie jedes Jahr!) eine Qualität, die überzeugt und auf die sich die Truppe wirklich etwas einbilden kann. Wer bei einem anständigen Weizen drei Akte lang richtig kudern möchte, kann sich die Bixlmadam noch am 1., 2., 3., 8. und 9. April anschauen. Empfehlung der Redaktion und des gesunden Menschenverstandes!


Pfaffenhofen-today.de am 13. Februar 2016

Die Bixlmadam von Niederlauterbach

Die Theatergruppe spielt heuer wieder ein Stück von Peters Landstorfer – Morgen startet der Kartenvorverkauf, Premiere ist am Ostersonntag

(ty) Die Niederlauterbacher Theatergruppe mit vielen bewährten, aber auch neuen Gesichtern, liebt die Herausforderung und hat sich deshalb für heuer wieder ein Stück von Peter Landstorfer erkoren. Die "Bixlmadam" soll die Zuschauer in die "guade oide Zeit" versetzen. Dass ein "Bixl" was mit einer Büchse oder Flinte zu tun hat und das Wort "Madam" ein Sprachrelikt aus napoleonischer Zeit in unserer Heimat ist, kann ein Bayer nachvollziehen. Dass es auch damals Irrtümer gab, dass Frauenrechte nicht den Stellenwert von heute hatten, dass es eine raffinierte Weiblichkeit gab – genau das und viel mehr sowie Aufregung und Skurriles werden die Zuschauer erfahren und erleben, wie die Theatergruppe verspricht.

Wer sich gern für ein paar Stunden in diese Zeit versetzen lassen möchte, hat ab Ostersonntag die Gelegenheit dazu. Der Kartenvorverkauf beginnt am morgigen Sonntag, 10 bis 12 Uhr, im Gasthaus Reich – dabei gibt es für jeden Aufführungstermin sozusagen eine Ticket-Ausgabe-Stelle.

Ab Montag können Karten dann in der Metzgerei Breitner (Niederlauterbach Oberlauterbacher Straße 9, Telefon 0 84 42 – 17 11) sowie nach Geschäftsschluss bei Rita Breitner (Weinzierlstraße 1a, Telefon 0 84 42 – 95 64 18) erworben werden. Die jeweils aktuelle Übersicht über freie Plätze kann täglich nach 20 Uhr unter www.theatergruppe-nlb.de eingesehen werden.

Aufführungstermine:
• Ostersonntag, 27. März, 14 Uhr (für Kinder und Familien ohne Vorverkauf)
• Ostersonntag, 27. März, 20 Uhr
• Ostermontag, 28. März, 19 Uhr
• Freitag, 1. April, 20 Uhr
• Samstag, 2. April, 20 Uhr
• Sonntag, 3. April, 19 Uhr
• Freitag, 8. April, 20 Uhr
• Samstag, 9. April, 20 Uhr


Hallertau.info am 09. Februar 2016

Die Niederlauterbacher Theaterleute spielen wieder - Kartenvorverkauf ab 14. Februar

Niederlauterbach (hal) Ostern ist früh, die Proben sind intensiv. Die Niederlauterbacher Theatergruppe, mit vielen bewährten aber auch neuen Gesichtern auf der Bühne, liebt die Herausforderung und hat sich deshalb wieder ein Stück von Peter Landstorfer erkoren. Die "Bixlmadam" wird die Zuschauer heuer in die "guade oide Zeit" versetzen.

Dass ein "Bixl" was mit einer Büchse oder Flinte zu tun hat und das Wort "Madam" ein Sprachrelikt aus napoleonischer Zeit in unserer Heimat ist, kann ein Bayer nachvollziehen. Dass es auch damals Irrtümer gab, dass Frauenrechte nicht den Stellenwert von heute hatten, dass es eine raffinierte Weiblichkeit gab, genau das und viel mehr, Aufregung und Skurriles, werden sie erfahren bzw. erleben. Wer sich gern für ein paar Stunden in diese Zeit versetzen lassen möchte, hat ab Ostersonntag die Möglichkeit.

Aufführungen:
Ostersonntag, 27. März,14 Uhr, für Kinder und Familien ohne Vorverkauf!, und 20 Uhr, Ostermontag, 28. März 19 Uhr, Freitag, 1. April, 20 Uhr, Samstag, 2. April, 20 Uhr, Sonntag, 3. April, 19 Uhr, Freitag, 8. April, 20 Uhr, Samstag, 9. April, 20 Uhr. Bitte beachten: Am Ostersonntag ist die Zeitumstellung auf Sommerzeit. Ostermontag und weißer Sonntag Beginn der Vorstellung bereits um 19 Uhr!

Kartenvorverkauf:
Start ist Sonntag, 14 . Februar 2015 von 10 bis 12 Uhr im Gasthaus Reich. Es wird wieder für jeden Aufführungstag eine Person für Sie bereit sein. Ab 15. Februar können Karten bei Metzgerei Breitner, Niederlauterbach, Oberlauterbacher Str. 9, Tel. 08442/1711 und nach Geschäftsschluss bei Rita Breitner, Weinzierlstr. 1 a, Tel. Nr. 08442/956418. Freie Sitzplätze können täglich nach 20 Uhr auf der Homepage eingesehen werden unter www.theatergruppe-nlb.de.


Pfaffenhofener Kurier vom 04. Februar 2016

Mehr Schein als Sein

Niederlauterbach (WZ) Der Fasching ist kurz, Ostern kommt entsprechend früh. Für die Niederlauterbacher Theatergruppe bedeutet das, dass sie jetzt schon wieder voll drin ist, denn zu Ostern öffnet sie traditionell den Bühnenvorhang.

Dann schlüpfen die Laiendarsteller in ihre Rollen und verschmelzen zu einer Truppe, die seit Jahrzehnten Garant für erlebenswertes Laientheater ist.

Die Niederlauterbacher Theatergruppe mit vielen bekannten, aber auch neuen Darstellern auf der Bühne, liebt die Herausforderung und hat sich deshalb wieder ein Stück von Peter Landstorfer erkoren. Die "Bixlmadam" wird die Zuschauer heuer in die gute, alte Zeit versetzen. Dass ein "Bixl" was mit einer Büchse oder Flinte zu tun hat und das Wort "Madam" ein Sprachrelikt aus napoleonischer Zeit in unserer Heimat ist, kann ein Bayer nachvollziehen. Dass es auch damals Irrtümer gab, dass Frauenrechte nicht den Stellenwert von heute hatten, dass es eine raffinierte Weiblichkeit gab, genau das und viel mehr, Aufregung und Skurriles, werden die Besucher erleben. Wer sich gern für ein paar Stunden in diese Zeit versetzen lassen möchte, hat ab Ostersonntag die Möglichkeit dazu.
Aufführungen sind am Ostersonntag, 27. März, um 14 Uhr (für Kinder und Familien ohne Vorverkauf) sowie um 20 Uhr, am Ostermontag, 28. März, um 19 Uhr, am Freitag, 1. April, um 20 Uhr, am Samstag, 2. April, um 20 Uhr, am Sonntag, 3. April, um 19 Uhr, am Freitag, 8. April, um 20 Uhr, und am Samstag, 9. April, um 20 Uhr. Am Ostersonntag ist die Zeitumstellung auf Sommerzeit und Ostermontag und Weißer Sonntag Beginn der Vorstellung bereits um 19 Uhr. Der Vorverkauf beginnt am Sonntag, 14 . Februar, von 10 bis 12 Uhr im Gasthaus Reich, es wird für jeden Aufführungstag ein Verkaufsposten eingerichtet; ab 15. Februar können die Karten auch in der Metzgerei Breitner, Oberlauterbacher Straße 9, Telefon (0 84 42) 17 11 und nach Geschäftsschluss bei Rita Breitner, Telefon (0 84 42) 95 64 18, bestellt werden. Freie Sitzplätze können täglich nach 20 Uhr auf der Homepage eingesehen werden unter der Adresse www.theatergruppe-nlb.de.


freising-online am 27. Januar 2016

"Bixlmadam" versetzt die Zuschauer in "de guade oide Zeit"

Die Niederlauterbacher Theatergruppe, mit vielen bewährten aber auch neuen Gesichtern auf der Bühne, liebt die Herausforderung und hat sich deshalb wieder ein Stück von Peter Landstorfer erkoren. Die "Bixlmadam" wird die Zuschauer heuer in die "guade oide Zeit" versetzen.

Dass ein "Bixl" was mit einer Büchse oder Flinte zu tun hat, und das Wort "Madam" ein Sprachrelikt aus napoleonischer Zeit der Heimat ist, kann ein Bayer nachvollziehen.
Dass es auch damals Irrtümer gab, dass Frauenrechte nicht den Stellenwert von heute hatten, dass es eine raffinierte Weiblichkeit gab, genau das und viel mehr, sowie viel Aufregung und Skurriles, werden die Zuschauer dieses Stückes erleben. Wer sich gern für ein paar Stunden in diese Zeit versetzen lassen möchte, hat ab Ostersonntag die Möglichkeit dazu. Die Aufführungen finden statt am: Ostersonntag, 27. März, um 14 Uhr (für Kinder und Familien ohne Vorverkauf) sowie um 20 Uhr, Ostermontag, 28. März, um 19 Uhr, Freitag, 1. April, um 20 Uhr, Samstag, 2. April, um 20 Uhr, Sonntag, 3. April, um 19 Uhr, Freitag, 8. April, um 20 Uhr und am Samstag, 9. April, um 20 Uhr. Bitte beachten: Da am Ostersonntag die Uhren auf Sommerzeit gestellt werden, findet die Vorstellung bereits um 19 Uhr statt! Der Vorverkauf startet am Sonntag, 14. Februar, von zehn bis zwölf Uhr im Gasthaus Reich. Ab Montag, 15. Februar, können Karten bei Metzgerei Breitner in Niederlauterbach, Telefon 08442/1711 sowie nach Geschäftsschluss bei Rita Breitner unter Telelefon 08442/956418 erworben werden. Freie Sitzplätze sind täglich nach 20 Uhr auf der Homepage unter www.theatergruppe-nlb.de einsehbar.

Quelle: freising-online